Anlegerhilfe bei “unsicherer See” im Markt – Optionsverkauf von Schifffonds

Jetzt bei gutem Kurs aussteigen und in Ruhe die Entwicklung abwarten:
Der Optionsverkauf für Geschlossene Fonds sorgt für Flexibilität

Landshut, 20. Dezember 2011. Die große Bedeutung der Zweitmarkt-Neuheit “Optionsverkauf” (http://www.optionsverkauf-geschlossene-fonds.de) für Privatanleger wie Vermögensverwalter und Financial Planner wird insbesondere in der Assetklasse Schifffonds immer deutlicher. Denn: In den Medien häufen sich Berichte über den Untergang geschlossener Schifffonds, der gesamte Markt scheint in schwerer See zu sein. Die Folge: Aktuell sind selbst Kurse von Fonds unter Druck, deren Zukunftsprognose bei objektiver Betrachtung als sehr gut bezeichnet werden müsste – beispielsweise in Folge von langjährig gesicherten fixen Charteraufträgen und einem hohen Entschuldungsgrad.

Viele Anleger stehen daher vor der Frage: Lieber jetzt bei einem möglicher Weise unterbewerteten Kurs die Anteile final auf dem Zweitmarkt veräußern oder darauf bauen, dass die allgemein negative Markttendenz nicht auf den eigenen Schifffonds überspringt?

Bisher gab es nur genau diese beiden Varianten. Nun jedoch gibt es eine dritte Alternative. Den Optionsverkauf für geschlossene Fonds, der den Anlegern genau das bietet, was jetzt wichtig ist: Zeitliche Flexibilität und finanzielle Sicherheit für die beste Finanzentscheidung.

Beim Optionsverkauf steigt der Verkäufer unmittelbar aus seinem Engagement aus. Dafür erhält er einerseits in der Regel den aktuellen Marktwert seiner Anteile abzüglich des Optionsentgelts. Andererseits wird ihm vertraglich zugesichert, dass er während eines Zeitraums von maximal 12 Monaten nach dem formellen Verkauf seine Anteile zum gleichen Betrag zurückerwerben kann und die Auszahlungen bei ihm verbleiben.

“Anleger und Vermögensverwalter können in Ruhe und großer Gelassenheit abwarten, wie sich der Markt und das eigene Investment entwickelt und verfügen währenddessen zudem über neue Liquidität für andere Investments”, erklärt Markus Fischer, Inhaber der M1 Factoring GmbH, den Vorteil des Optionsverkaufs.

Der Optionsverkauf als sicherer Hafen für Anleger

Trotz der Krise des Marktes sind zahlreiche Fonds mit mittel- bis langfristigen Charterverträgen ausgestattet und damit solide gegen die Einbrüche des Chartermarkts infolge der Finanzkrise abgesichert. Allerdings führt die allgemeine Marktverunsicherung dazu, dass auch diese Beteiligungen aktuell unterbewertet sind und Verkäufer auf dem regulären Zweitmarkt nur Preise unterhalb des Marktwerts erzielen können.

“Beim Optionsverkauf für geschlossene Fonds bewertet die Deutsche Zweitmarkt AG die Anteile zum aktuellen Marktpreis”, erklärt Björn Meschkat, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG. Und das ist die Besonderheit und wesentliche Hebel des Optionsverkaufs für den Anleger: “Verliert der geschlossene Fonds weiterhin an Wert, lässt der Verkäufer die Rückkaufoption verfallen und profitiert so vom frühen Ausstieg. Zeichnet sich jedoch eine Trendwende ins Positive ab, kann der ehemalige Besitzer seine früheren Anteile zum fixierten Preis exklusiv zurück erwerben und profitiert dann doppelt. Zum einen durch den Rückkauf zum Ausstiegspreis und damit dem Wiedereinstieg unter dem dann neuen Marktwert. Zum anderen fallen dem Nutzer des Optionsverkaufs mögliche Ausschüttungen im Optionszeitraum zu, sofern er die Rückkaufoption zieht”, erläutert Fischer.

Deutsche Zweitmarkt AG und M1 Factoring: Kooperation beim Optionsverkauf

Die Deutsche Zweitmarkt AG übernimmt beim Optionsverkauf die transparente Ermittlung des aktuellen Marktwertes des geschlossenen Fonds, die M1 Factoring GmbH die rasche und zuverlässige Abwicklung.
Die Auszahlung der M1 Factoring GmbH erfolgt in der Regel binnen drei Werktagen auf ein vom Verkäufer benanntes Konto – ohne Schufa/Creditreform-Abfrage oder Bonitätsprüfung. Der Optionsverkauf ist ein Angebot für alle wirtschaftlich nachhaltig geschlossenen Fonds mit Ausnahme von GbR-Konstruktionen.

Vorteile für Anleger
– Auszahlung in der Regel innerhalb von 3 Werktagen
– Garantierte Rückkaufoption für 12 Monate
– Abwicklung ohne Schufa /Creditreform-Abfrage
– Rückkauf der Anteile ist während der Optionsfrist von 12 Monaten jederzeit möglich
– Stabiler Wert der Anteile während der Optionsfrist
– Auszahlung verbleibt beim Verkäufer

Vorteile für Vermittler
– Grund zur Kontaktaufnahme mit dem Kunden
– Einfache Abwicklung
– Deutsche Zweitmarkt AG und die M1 Factoring übernehmen die kompletten administrativen Vorgänge
– Liquidität des Kunden ist sofort verbessert

Weitere Informationen im Internet unter http://www.optionsverkauf-geschlossene-fonds.de.

Abdruck frei. Beleg erbeten.

Über M1 Factoring GmbH:
Die M1 Factoring GmbH (http://www.m1-factoring.de) gilt in der Finanzdienstleistungsbranche als Pionier für das Factoring von Finanzprodukten und ist an den beiden Standorten in Landshut und Dresden auf die Assetklassen geschlossene Fonds, Kapitallebensversicherungen, Rentenversicherungen, Fondspolicen, Bausparverträge sowie Unfallversicherungen mit Prämienrückgewähr spezialisiert. Die M1 Factoring GmbH gehört zur Firmengruppe der Fondsinitiator und Treuhand GmbH und beschäftigt rund 15 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist ein nach KWG § 32 zugelassenes Finanzdienstleistungsinstitut, das heißt von der BAFin kontrolliert.

Über die Deutsche Zweitmarkt AG
Die Deutsche Zweitmarkt AG (www.deutsche-zweitmarkt.de) führt seit 2006 als Makler und Handelshaus Käufer und Verkäufer von geschlossenen Fondsanteilen in allen Assetklassen zusammen. Besonderen Wert legt das Unternehmen auf eine kompetente Beratung sowie die serviceorientierte Handelsabwicklung. Mit Veröffentlichung des Deutschen Zweitmarktindex für die Assetklassen Schiff (DZX-S) und Immobilie (DZX-I), den marktübergreifenden Kursbüchern für Schiffsbeteiligungen und Immobilien sowie dem Anbieter- und Assetklassen übergreifenden Fondsrechner setzt sich die Deutsche Zweitmarkt AG für einen transparenten Zweitmarkt ein.

Kontakt:
M1 Factoring GmbH
Anke Schiller
Rayskistr. 19
01219 Dresden
0180 3 002759-0

http://www.m1-factoring.de
info@m1-factoring.de

Pressekontakt:
wbpr Gesellschaft für Public Relations und Marketing mbH
Jan Manz
Münchner Str. 20
85774 Unterföhring
jan.manz@wbpr.de
(0)89 99 59 06-13
http://www.wbpr.de