Maul|Guerilla – kreatives Marketing trifft auf Industrie 4.0

Erfolgreich verkaufen durch Mimikresonanz, Egomarketing und Guerilla-Aktionen

Maul|Guerilla - kreatives Marketing trifft auf Industrie 4.0

PROC-Guerilla Inhaber Carsten Haueis

Meppen | Altenberge November 2014: Jung, “wild” kreativ – zwei norddeutsche Kommunikations-Experten begleiten den Mittelstand ins Marketing der Industrie 4.0. Christian Tekaat und Carsten Haueis bieten dem Mittelstand erfolgreiche Maßnahmen, um der Digitalisierung entgegenzutreten. Ihre ungewohnten Kommunikations- und Positionierungsansätze lauten Mimikresonanz, Guerilla- und Egomarketing. Drei Mittel und Wege – um sich auf dem hart umkämpften Markt der Außendarstellung Gehör zu verschaffen.

“40-500 MS sind entscheidend im Prozess der Mimikresonanz. Mimische Signale, s.g. Mikroexpressionen, treten immer dann auf, wenn jemand eine Emotion spürt oder sich dieser noch nicht bewusst ist. Trainierte Menschen sehen Einwand-/und Abschlussemotionen sehr schnell und sind in der Lage Ihre Gesprächsführung situativ anzupassen” erklärt Christian Tekaat, selbsternannter Maulwerker (http://maulwerker-tekaat.chayns.net/) und Finanzexperte. Bei der Kürze dieses Augenblicks stellt sich die Frage, ob die VerkäuferInnen von heute in die Lage sind, Situationen und Stimmungen richtig zu interpretieren. In diesem kurzen Augenblick, kann sich ggf. der Kauf entscheiden. Um hier noch einlenken zu können ist es wichtig, die Basisinformationen des Menschen zu kennen. Der Ausdruck der Basisemotionen im Gesicht ist in allen Kulturen gleich. Sie lauten: Angst, Überraschung, Ärger, Ekel, Verachtung, Trauer, Freude. Ist das Verkaufspersonal darauf trainiert diese Emotionen wahrzunehmen, so kann im Grunde jedes Verkaufsgespräch positiv zum Abschluss gebracht werden. Lernen auch Sie in seinen Seminaren wahrzunehmen, was Sie sehen!

Doch bevor ich als Verkäufer mein Wissen der Mimikresonanz überhaupt anwenden kann, muss der Interessent erst einmal mein Geschäft oder meinen Messestand betreten. Um Ihn dazu zu bewegen, muss die Aufmerksamkeit des potenziellen Kunden auf mein Unternehmen und meine Produkte gelenkt werden. Stellen Sie sich also ins Rampenlicht! “Bei mehr als 6.000 Werbekontakten pro Tag wird es aber zunehmend schwieriger, sich diese Aufmerksamkeit zu sichern”, erläutert Carsten Haueis, Inhaber der Kommunikationsagentur PROC-Guerilla. Er sieht die Ausgabe der Unternehmenskommunikation heute mehr denn je darin, aus der Masse der Unternehmen, Anbieter und Produkten herauszustechen. Hierbei sind neue Wege der Kommunikation und das Guerilla-Marketing sehr hilfreich.
Wie das geht, hat Haueis erst kürzlich für seine eigene Agentur bewiesen. Er inszenierte eine legale Graffiti-Wand in seiner Heimatstadt zur Werbefläche und gab dem Projekt den Titel “Die Kunst des Werbens” (http://www.procguerilla.de/kdw-die-kunst-des-werbens/) .

Haueis und Tekaat sind sich sicher, dass sie die mittelständischen Unternehmen mit ihren Konzepte und Ideen erfolgreich unterstützen werden. Ihre jahrelange Erfahrungen als Mimikresonanz- und Business-Trainer sowie PR-und Mediaberater bilden den Grundstein ihrer gemeinsamen Arbeit. “Wir bieten neue Möglichkeiten der Kommunikation, zeigen neue Chancen auf, wir begeistern und vor allem wollen wir beweisen, dass Kommunikation richtig viel Spaß machen kann”.

PROC-Guerilla – Kommunikation & Mittelstand. Wir bieten: Online Communication, Social Media, Public Relations, Mediaberatung und Guerilla-Marketing.
Wir unterstützen den Mittelstand im digitalen Wandel und begleiten ihn in die Industrie 4.0.

Kontakt
PROC-Guerilla
Carsten Haueis
Esterfelder Stiege 36
49716 Meppen
059314986629
info@proc-guerilla.de
http://www.proc-guerilla.de