PrismaLife: Wirklich eine Alternative?

Umstritten ist das Unternehmen, glaubt man den Veröffentlichungen im Internet.Warum eigentlich?-denn das Model hört sich doch gut an, denn hier werden wie kaum bei einer anderen Versicherung, die Vertragskosten separat offengelegt und in einem separaten Vertrag vereinbart. Nur, wenige Kunden lesen den Vertrag bevor sie ihn abschließen, sind sich oft nicht über die Vertragsfolgen nicht im Klaren.Der grosse Katzenjammer beim Kunden kommt dann, wenn er die Verträge nicht bedienen kann bzw. die Zahlungen für beide Verträge einstellt. Ist das bei der reinen Versicherung immer noch möglich, so gestaltet sich das wohl bei der Honorarvereinbarung mehr als schwierig.Hiers oll es bereits vermehrt zu Klagen gegen Kunden gekommen sein.

Unser Problem mit dem Unternehmen kommt aber von einer ganz anderen Seite. Das hat zu tun mit den tatsächlichen Besitzern/Aktionären des Unternehmens. Eine wesentliche Rolle spielt hier der Name “Patzig”. Benannten Herrn Patzig muss man dann wiederum im Zusammenhang mit dem Unternehmen AFA AG sehen.Die AFA AG ist ein umstrittener Strukturvertrieb aus Cottbus. Berichte über das Unternehmen bringen tausende von Suchergebnissen mit eher negativer Tendenz vom Inhalt her.Nimmt man Beides zusammen, dann kommt zumindest die Frage nach der Unabhängigkeit der Beratung durch die AFA AG, denn man könnte natürlich jetzt durchaus vermuten, das das Produkt “Prisma Life” das vorrangige Produkt ist was die AFA AG ihren Kunden anbietet. Gerüchte besagen auch, daß Herr Patzig mittel- und langfristig seine Zukunft eher als Produktgeber sieht.

Auch bei den Nettopolicen gibt es Wettbewerber.Einer grossen Wettbewerber, und eigentliche Erfinder der Nettopolice, ist nicht PrismalLife, sondern das Unternehmen Atlantic Lux.Atlantic Lux ist allerdings bei Kunden und bei Test genauso in der Kritik. Da haben beide Produkte etwas gemeinsam.