Schweden ändert seine Meinung

Schweden hat sich skeptisch gezeigt, den auf dem EU-Gipfel beschlossenen verschärften Sparauflagen zuzustimmen. Die Haushaltsregeln sollten lediglich für Euro-Länder gelten, sagte Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt gestern dem öffentlich-rechtlichen Hörfunk.

Nötig sei eine Vereinbarung, bei der Schweden und andere Länder außerhalb der Währungsgemeinschaft dem Fiskalpakt beiträten, ohne die schärferen Regeln zu unterzeichnen. Diese dienten der Stabilisierung der Gemeinschaftswährung. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, sagte Reinfeldt. Grundsätzlich strebe die Regierung eine engere Zusammenarbeit mit den 17 Euro-Ländern an.Die Schweden hatten 2003 in einem Referendum mehrheitlich gegen die Einführung des Euro gestimmt. In jüngsten Umfragen hatte sich die Ablehnung verfestigt.